Schnelle Pasta mit Erbsen, Minze und Prosciutto

Wenn ich gar nicht weiß, wohin mit mir in der Küche, dann gibt es Pasta. Mein Sohn leidet sehr oft unter meiner Experimentierwut, am liebsten hat er doch Bolognese, Pesto und Carbonara. „Wer braucht denn neue Rezepte, wenn es schon drei sehr gute gibt?“ Die Antwort ist einfach: „Ich“. Ich liebe frische Erbsen im Frühling, man ist bei diesem Rezept aber nicht im Saisonzwang, sondern kann es sehr gut das ganze Jahr über mit tiefgekühlten Erbsen machen. Dazu Crème fraîche, etwas Knoblauch, Parmesan, Minze und hauchzarter Prosciutto und selbst mein Sohn muss zugegen, dass so manche neuen Kreationen ihre Berechtigung haben.


(Zutaten für 4 Portionen)

2 EL Olivenöl
2 Zehen Knoblauch
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
300 g TK-Erbsen
250 g Crème fraîche
400 g frische Pasta (Tagliatelle, Spaghetti, Penne…)
8 Scheiben sehr dünn geschnittenen Parmaschinken (Prosciutto di Parma)
frische Minze
Parmesan im Ganzen

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen.

Minze abzupfen. Große Blätter grob hacken, kleine belassen.

Knoblauch schälen und fein hacken. Öl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann den Knoblauch darin circa 1 Minute unter Rühren braten. Er darf nicht verbrennen, sonst schmeckt er bitter.

Erbsen zugeben. Salzen und pfeffern. Kurz dünsten, bis das ausgetretene Wasser verdampft ist. Crème fraîche zugeben. Circa 2 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die frische Pasta im kochenden Salzwasser al dente garen. Frische Nudeln brauchen weniger Garzeit. Wenn man getrocknete Nudeln verwendet, die Garzeit nach Packungsanweisung beachten.

Eine Tasse (ca. 125 ml) mit Nudel-Kochwasser zur Sauce geben. Gut durchrühren, mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Die Erbsen mit der Gabel leicht andrücken, Minze untermischen. Ein paar Blätter für die Deko beiseitelegen.

Nudeln abseihen, zur Sauce geben und durchmischen. Auf vier Tellern anrichten. Mit jeweils zwei Prosciuttoscheiben und Parmesanspänen (Sparschäler) belegen. Mit den restlichen Minzblättern bestreuen.

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. Das ist wieder einmal ein Rezept nach meinem Geschmack. Die Zutaten sind meistens zu Hause bzw. nicht schwierig zu besorgen. Auch mein zehnjähriger Sohn liebt Spaghetti Bolognese und Spaghetti Carbonara, wird jedoch bei dieser neuen Kreation sicher nicht meckern können. Freu mich schon, ihm und meinem Mann wieder ein gutes neues und optisch ansprechendes Gericht servieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.