Caesar Salad Light

Der Caesar Salad ist eine geniale Erfindung des Italo-Amerikaners Cesare Cardini aus dem Jahr 1924. Mit den kräftigen Anchovis und reifem Parmesan im Dressing gibt er ordentlich Zündstoff am Gaumen. Mir persönlich ist es leider nur meistens zu viel und zu schwer – die Menge des Dressings und der Fettgehalt verderben mir oft den Spaß. Daher verwende ich für meine eigene Kreation Joghurt statt Mayonnaise und lasse den Salat nicht im Dressing schwimmen. Dazu ein paar knusprige Croutons aus Sauerteigbrot und dem Ganzen ist nichts mehr hinzuzufügen.


(Zutaten für 2 Portionen)

1 Kopf Römersalat oder 3 Salatherzen
1 halber Kopf Radicchio
1 Zehe Knoblauch
75 g Naturjoghurt
1 TL Dijonsenf
2 EL Weißweinessig
2 EL Olivenöl
1 TL Worcestershiresauce
20 g frisch geriebener Parmesan
1 Bio-Zitrone
2 Anchovisfilets
1 kleine rote Zwiebel
1 Zweig frischer Rosmarin

zwei Hühnerbrustfilets (à ca. 120 g)
1 dicke Scheibe Sauerteigbrot
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung Dressing

Die Bio-Zitrone waschen und die Schale fein reiben. Mit dem geriebenen Parmesan in eine Schüssel geben. Die Anchovis fein hacken, zugeben. Mit Joghurt, Worcestersauce und Senf verrühren. Saft der halben Zitrone, 1 EL Weißweinessig und 2 EL Olivenöl zum Dressing mixen.

Zwiebel schälen, längs halbieren. Dann in feine Ringe schneiden. Zum Dressing geben. Durchziehen lassen.

 

Salatblätter waschen. Aufeinander stapeln und in feine Streifen schneiden.

Hühnerbrüste so lange klopfen, bis sie an jeder Stelle ungefähr gleich dick sind. Mit Salz und Pfeffer würzen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Hühnerbrüste und den Zweig Rosmarin einlegen. Beidseitig rund 4 Minuten braten (sie sollten goldbraun sein). Warmstellen.

Vom Brot die Rinde schneiden. Brot in 1,5 cm große Würfel schneiden. In der Pfanne, in der wir das Huhn gebraten haben, knusprig braten.

Salat zum Dressing geben, gut durchmischen, mit dem Hühnerfilet und den Brotwürfeln anrichten. Eventuell mit ein paar Spritzern Zitronensaft nachwürzen.

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.