Gebackene Frühlings-Carbonara mit Spargelschinken

Als ich kürzlich Schinkenfleckerln machen wollte, rümpften meine Kinder angewidert die Nase, im Schein des Smartphones, auf dem sie gerade ihr Bestes gaben, wirkte es noch etwas dramatischer. Ehrlich gesagt, schauten sie nicht einmal von dem vermaledeiten Gerät auf, sondern murmelten nur mitten im ritterlichen Kampf: „Lass dir doch einmal etwas Neues einfallen, Mami.“ Das Schlimmste daran: Ich ging beleidigt ab und sie merkten es nicht einmal. Ich fühlte mich aber mindestens genauso herausgefordert und probierte eine gebackene Carbonara mit Spargelschinken und vielen Kräutern als ersten Frühlingsboten. Und als veritablen Mitstreiter von Schinkenfleckerln. Die Kinder legten sogar ihre Telefone dafür beiseite, und das will etwas heißen.


Zutaten für 4 Portionen

300 g Spaghetti
2 TL Butter
Olivenöl
100 g Parmesan (gerieben)
50 g Cheddar (gerieben)
3 große Bio-Eier
250 ml Schlagobers
300 g Berger Spargelschinken
4 EL gemischte Frühlingskräuter (Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Basilikum…)

Spaghetti nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen. Garzeit: angegebene Kochzeit minus 2 Minuten (z. B. wenn auf der Packung 11 Minuten Garzeit angegeben sind, dann 9 Minuten kochen). Abseihen, 1 1/2 TL Butter in kleine Stücken untermischen, überkühlen lassen.

Eine Springform (20-22 cm Durchmesser) mit der restlichen Butter einfetten. Mit circa 2 EL vom Parmesan bestreuen. Form so schütteln, dass auch die Seitenwände der Form mit Käse bedeckt sind.

Spaghetti in eine große Schüssel geben. Eier mit einer Gabel verquirlen. Schlagobers und großzügig schwarzen Pfeffer dazugeben. Schinken in feine Streifen schneiden. Mit dem Cheddar, dem restlichen Parmesan und den gehackten Kräutern unter die Nudeln mischen.

Alles zusammenmischen, in die Form geben und im Backofen 35 Minuten backen.

Gebackene Pasta 3 Minuten in der Form rasten lassen. Mit einem Messer die Pasta vorsichtig vom Rand lösen, stürzen. Mit Blattsalat servieren.

 

Tipp

Man kann das gesamte Gericht fertigmachen und in der Springform kühl stellen. Hält 3 Tage im Kühlschrank.

 

Fotos: (c) Kristian Schark, scharkdesign

 

präsentiert von:

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.