Schokolade-Haselnuss-Kuchen ohne Mehl

Ich bin immer wieder gefordert, mir neue glutenfreie Rezepte zu überlegen. Zu süß darf es nicht sein, Schokolade gerne, ja, aber auch ein bisschen Frucht sollte dabei sein und nicht zu fett, bitte. Geht’s noch? Ja, es geht noch – und zwar mit diesem sensationellen Rezept. Ich weiß, Eigenlob stinkt, aber das ist wahrscheinlich der beste Kuchen, den ich je gebacken habe. Probiert es selbst.


Zutaten für 1 Springform á 22 cm

200 g Milchschokolade
150 g zartbittere Schokolade (70%)
150 g Butter
6 Eier
1 Vanilleschote
175 g brauner Zucker
200 g gemahlene Haselnüsse
Butter zum Ausfetten der Form
1 TL Bio-Weinsteinpulver (Backpulver)

Glasur (weiße Schokolade-Ganache):
150 ml Schlagobers
300 g weiße Schokolade
50 g Butter

Deko:
frische Himbeeren
Haselnusskrokant

Zubereitung Teig

Ofen auf 160 Grad (Heißluft) vorheizen.

Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter in einem Wasserbad schmelzen. (Ich nehme dafür immer eine Metallschüssel, die ich auf einen kleinen Topf mit ca. 3 cm Wasser darin setze. Die Schüssel sollte das Wasser nicht berühren.) Schokolade-Butter-Mischung etwas überkühlen lassen.

Eine Springform (entweder rund mit ca. 22 cm Durchmesser oder eine eckige) mit Butter ausstreichen.

Eier in Dotter und Klar trennen. Die Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Beiseitestellen. Den Schneebesen des Mixers/der Küchenmaschine kalt abspülen. Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen. Nun die Dotter mit dem Zucker, dem Vanillemark und dem Zucker schaumig aufschlagen (dauert 5-7 Minuten). Überkühlte Schokolade-Butter-Mischung auf niedriger Stufe einrühren.

Das Bio-Weinsteinpulver bzw. das Backpulver mit den Nüssen vermischen. Nun die Hälfte des Eischnees unter die Dottermischung ziehen. Danach die Hälfte der geriebenen Haselnüsse dazugeben. Das Ganze nochmals mischen, sodass Eischnee und Nüsse zur Gänze in der Masse verarbeitet sind.

Teig in die Form füllen und 1 Stunde 10 Minuten backen. Stäbchenprobe machen: Sollte der Teig innen noch flüssig sein, weitere 10 Minuten backen.

Kuchen in der Form auskühlen lassen. Mit einem Messer vorsichtig vom Rand lösen und stürzen.

 

Zubereitung Weiße-Schokolade-Ganache

Schokolade hacken (in ca. 5 mm große Stücke) und in eine Schüssel geben. Butterstücke zur Schokolade geben. Schlagobers aufkochen, vom Herd nehmen und mit einem Schneebesen zügig unter die Schokolade rühren – Butter und Schokolade sollten sich rasch auflösen.

Kuchen mit der Ganache überziehen, mit Krokant an den Seiten bestreuen und mit Himbeeren belegen.

 

präsentiert von:

 

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

8 Kommentare

  1. Liebe Martina Hohenlohe,
    würde mich freuen, wenn das Rezept für den Thermomix umgewandelt wäre, ich denke es geht noch schneller (Schokolade hacken, Butter schmelzen,..)??
    Ich freue mich schon den Kuchen auszuprobieren
    Vielen Dank mit lieben Grüßen Silvia

  2. Hört sich wirklich köstlich an. Auch wenn es ein „Low Carb“ Kuchen ist, dafür sind schrecklich viele Kalorienmonster im Kuchen. Da hilft wohl nur eins: Schnell aufessen.

  3. Es würde mich interessieren ob Sie wirklich eine 22 cm Springform benutzen. Alle meine Händler bieten nur 20cm oder 24cm Formen an. Mit lieben Grüßen aus Spittal Christine Glinzner-Mosier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.