Grünes Thai-Curry vom Huhn

Mein Mann und ich sind passionierte Spieler – von Schwarzer Peter über DKT bis zu leidenschaftlichem bis wutentbranntem Mensch-ärgere-dich-nicht (schon der Titel ist eine Provokation) ist alles möglich. Manchmal laden wir Gleichgesinnte ein und machen uns gemeinsam zum Deppen, vor allem, wenn es um Scharade geht. Wie kürzlich, nach den Weihnachtsferien, als ich wieder einmal genug Kasspatzeln und Schnitzeln hinter mir hatte und mir der Sinn nach etwas Leichtem, Asiatischem stand. Zehn Personen mussten bekocht werden, das Ganze sollte schon fertig sein, wenn die Gäste kommen und schmecken soll es natürlich auch. Auf dieses Anforderungsprofil fiel mir nur eines ein: frisches Thai Curry mit saftiger Hühnerbrust. Diese Aufgabe erfüllte ich viel besser, als die Scharade – ich musste „Zipfiglatscher“ darstellen. Kennt ihr das???


Zutaten für 4 Portionen

Currypaste:
40 g frischer Koriander
2 Stangen Zitronengras
1 grüne Chili (oder mehr für Hartgesottene)
2 Schalotten
2 Zehen Knoblauch
1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer
3 EL Sesamöl
1 Prise Salz

2 ganze Hühnerbrüste (ohne Haut und ohne Knochen)
1 EL Pflanzenöl
2 Dosen Kokosmilch
1 Schuss Sojasauce
etwas Limettensaft (zu Abschmecken)
Salz und Pfeffer

Zum Anrichten:
1 rote Chilischote
1 Frühlingszwiebel

Zubereitung Currypaste

Koriander abzupfen. Den Strunk und die harten Teile vom Zitronengras entfernen. Das Weiche in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Chili waschen, Fruchtfleisch rund um das Kerngehäuse schneiden. Schalotten und Knoblauch schälen, grob hacken. Ingwer schälen, ebenso grob hacken.

Alle Zutaten für die Paste in einem starken Mixer zu einer feinen Paste pürieren.

 

Zubereitung Curry

Hühnerbrüste waschen, trockentupfen, putzen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Das Öl in einer Pfanne heiß werden lassen. Hühnerstücke salzen und rundum braten, bis sie Farbe annehmen, beiseitestellen. Die Hühnerbruststücke sollten noch nicht ganz durchgegart sein.

Currypaste in einer Pfanne 3-4 Minuten anrösten, bis sie intensiv zu duften beginnt. Dann die Kokosmilch zugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mit Sojasauce, Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die gebratenen Hühnerstücke zur Sauce geben und weitere 3 Minuten köcheln lassen. Kosten, ob das Huhn weich und saftig ist.

Mit gehackter roter Chilischote und geschnittenen Frühlingszwiebeln bestreuen und mit Reis oder Eiernudeln essen.

 

Tipp

Man kann die Hühnerwürfeln auch in der Sauce garen. Dazu die Würfeln in die köchelnde Sauce geben und ca. 4 Minuten bzw. so lange dünsten, bis sie durch und mürbe sind.

 

 

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Mein Gott, von wo haben Sie diese Schüssel! Die ist ja der Wahnsinn! ….. Natürlich eh das Rezept auch! Mit freundlichen Grüßen aus dem Schneewahnsinn Salzburgs! Judith

    1. Die Schüssel habe ich aus meinem Südafrika-Urlaub mitgenommen. Mir hat sie auch so gut gefallen, dass ich einfach nicht daran vorbeigehen konnte. Habe sie auch gleich in Blau gekauft.

  2. Danke für das Rezept, trau mich jetzt wahrscheinlich drüber, die Currypaste selbst herzustellen. Ja, auch wir spielen gerne, auch Scharade, kenne obiges Wort besonders von der bayrischen Kabarettistin Monika Gruber, diese Aufgabe war sicher nicht leicht zu erfüllen

  3. Ich finde die Schüssel auch Hammer .
    Rezept wird in den nächsten Tagen ausprobiert. Bei Curry Paste bin ich schon geübt, wegen der guten Asia Suppe .
    Freu mich schon, wenn ich Feedback geben kann.
    Glg

  4. Hallo Martina,
    dieses Gericht wird natürlich auch nachgekocht, ähm meine liebe Gattin eher, sonst wird das nichts, bin schon gespannt, Feedback kommt umgehend danach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.