Steirisches Duroc-Schwein mit wildem Brokkoli

Das Downgrading von Schweinefleisch geht mir nicht in den Sinn, vor allem, wenn ich so ein Prachtkotelett vom iberischen Duroc-Schwein in der Pfanne liegen habe. Dort leben die Ibérico-Schweine teilweise wild und werden mit Eicheln und Kräutern gemästeten. Das Fleisch ist zart nussig und saftig, nicht nur als Schinken verdient es seinen Ruhm. Aaron Waltl (Food Scout von Metro) und Karoline Scheucher von Steirer-Fleisch bringen mich vollends auf den Geschmack. Hoch lebe das Schwein. Jetzt im Kochsalon.


(Zutaten für 4 Personen)

800 g Steirische Duroc Schweinskrone (French Trim)
250 g Wilder Brokkoli
2 Schalotten
1 geräucherte Knoblauchknolle
1 Zitrone
100 g Butter
Meersalz
Pfeffer
Nach Bedarf Sonnenblumenöl

Nach Belieben:
100 g Brunnenkresse
3 EL Olivenöl
2 EL Apfelessig
1 EL Honig

Die Schalotten der Länge und den Knoblauch der Breite nach halbieren.

Das Schweinefleisch in gleichmäßige Koteletts portionieren. Eine Pfanne erhitzen und das Fleisch zuerst auf der Fettseite anbraten. Danach von beiden Seiten scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen und im vorgeheiztem Backrohr bei 80 Grad ca. 15 Minuten fertig garen.

Die Hälfte vom Schweinefett aus der Pfanne leeren. Darin die Knoblauch- und Schalottenhälften goldgelb anbraten. Nun den Brokkoli dazugeben und ca. 5 Minuten weiter braten. Der Brokkoli sollte danach noch knackig sein. Das Gemüse mit frisch gepresstem Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Butter in einer zweiten Pfanne erhitzen, bis sie zu schäumend beginnt. Das Fleisch in die Pfanne legen und mit der schäumenden Butter übergießen. Die Pfanne dabei immer wieder vom Herd ziehen. Nach ca. 2 Minuten die Pfanne ganz vom Herd nehmen und das Schweinefleisch mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Koteletts auf vier Teller legen, dazu das Gemüse anrichten, mit der Butter aus der Schweinekotelett-Pfanne beträufeln.

 

Tipp

Je nach Geschmack kann das Schweinekotelett noch mit einem Brunnenkresse-Salat garniert werden. Dafür den Honig, Essig und Olivenöl gut verrühren, die Brunnenkresse mit dem Dressing sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

 

präsentiert von:

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.