Marinierte Lammkrone mit Ingwer-Rosmarin-Karotten

Lamm ist bei uns ein etwas schwieriges Thema – unbedacht gekauft und/oder ungeschickt gekocht, kann es im Desaster enden. Dies ist ab sofort mein Lieblingsrezept für Lammkrone, © Michael Schade, der fast so gut kocht, wie er singt.


(Zutaten für 4 Personen)

12 Lammkronen

Marinade
1/3 Becher Olivenöl
1/8 Becher Balsamico
4 Knoblauchzehen
Kräuter der Provence
Pfeffer
etwas Ahornsirup

Ingwer-Rosmarin-Karotten
4 EL ungesalzene Butter
1 EL Dijon-Senf
3 EL Ahornsirup
1 EL fein gehackter Rosmarin
1,5 TL Salz Ingwer
1/4 TL frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Schnittlauch
1 Bund Karotten (mittelgroß)
Olivenöl
1 EL brauner Zucker

Michael Schades berühmter Dip
Griechisches Joghurt
Sauerrahm
Mayonnaise
Knoblauch
Rosmarin
Sesamöl
Französischer Senf
Ahornsirup
Fein gehackter Rosmarin
Mango Chutney
Salz
1 Knolle Ingwer

Zubereitung Lamm

Alle Zutaten für die Marinade vermischen. Das Lamm parieren und marinieren, mit Folie zudecken und mindestens vier Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Einen Schuss Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Lammkrone darin scharf anbraten. Dabei immer wieder mit dem Öl in der Pfanne übergießen. Wenn die Kerntemperatur 70 Grad erreicht hat, für 30-40 Minuten bei mittlerer Hitze ins Backrohr stellen. Wenn das Lamm fertig ist, mit Folie zudecken und etwas rasten lassen.  

 

Zubereitung Ingwer-Rosmarin-Karotten

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Die Karotten schälen und längs halbieren. Einen Topf Wasser aufsetzen und die Karotten darin kurz blanchieren. In der Zwischenzeit den Ingwer schälen und klein hacken. Butter in einer Pfanne schmelzen und etwas Olivenöl dazugeben. Den Ingwer kurz anbraten, dann den Dijon-Senf hinzufügen. Den braunen Zucker beimengen und gut verrühren. Die Karotten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und mit der aromatisierten Butter übergießen. Für 15-20 Minuten im Backrohr garen.  

 

Zubereitung Dip

Den Dip am besten gleich in der Früh oder am Abend davor zubereiten. 1 Teil griechisches Joghurt, 1/2 davon Sauerrahm und 1/3 davon Mayonnaise miteinander vermischen. Mit den restlichen Zutaten abschmecken. Dabei nicht am Mango Chutney und Senf sparen.  

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Hallo
    Das Rezept ist super. Aber könnten Sie vielleicht auch eine Zuspeise dazu erwähnen wenn sie schon in der Sendung keine machen.
    Wenn ich dieses Rezept so servieren würde gingen meine Gänste mir Hunger vom Tisch und frag ob ich die Zuspeise und den Salat vergessen habe.
    Dies wäre auch ein Wunsch bei anderen Rezepten.

    1. Liebe Helga,
      Michael Schade hätte noch ein Erdäpfelpüree dazu machen wollen. Das ging sich leider in der Sendung nicht mehr aus. Gerne lasse ich Ihnen dafür per Mail das Rezept zukommen, wenn Sie wollen.

  2. Es wäre hilfreich zu erwähnen wie groß ist der Becher für Öl und Essig.
    Es wäre doch nichts dabei wenn sie eine mengenangabe angeben würden statt Becher Angabe.
    Wie groß ist das Stück.
    Eine Knolle Ingwer ist etwas übertrieben, das kann doch nicht sein.
    Wenn man die Sendung dazu nicht gesehen hat ist Ihre Mengenangabe irreführend.

    1. Liebe Helga,
      der Becher entspricht den regulären amerikanischen Cup-Angaben. Man kann auch einen leeren Sauerrahm oder Joghurt-Becher dafür verwenden.
      Die Angaben stammen aus Michael Schades Rezept – den Dip kann man je nach Geschmack anpassen. Er hat relativ viel Ingwer dafür verwendet.

  3. Diese Marinade fürs Lamm ist super. Weil ich keinen Ahornsirup daheim hatte, gab ich statt dessen ca 1/2 Teelöffel Honig hinein. Als Beilage gab’s noch Ofenkartoffeln dazu. Ein sensationell leckeres Rezept, das sich sehr gut vorbereiten lässt, wenn es mal schnell gehen soll oder Gäste kommen!

  4. Abgesehen davon, dass die Rezepte allesamt wie ich finde sehr gut sind, ist mir das die liebste Werbesendung die im TV läuft. Schalte ich waipu.tv ein, läuft „Just Cooking“. Großes Kompliment von mir!

    – dieses Rezept wird nachgekocht denn wir lieben Lamm und Karotten.
    – das Olivenölbrot wird nachgebacken. Unser Olivenöl kommt auch aus Sizilien allerdings von Mandranova aus dem Agrigento.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.