Gorgonzola-Risotto mit karamellisiertem Löwenzahn

Ein Risotto kann sich zum Superlativ aufschwingen oder eben genau ins Gegenteil abtauchen. Man kann so viel falsch oder eben auch richtig machen, dass das perfekt cremige Risotto herauskommt. Daniel Kellner (Restaurant Martinelli) zeigt uns, wie es geht. Ob mit Gorgonzola und Löwenzahn bleibt jedem selbst überlassen, stimmt die Basis, lässt sie viele Spielarten zu.


(Zutaten für 4 Portionen)

185 g Risottoreis
550 ml Gemüsefond
125 g Gorgonzola dolce
90 g  Butter
2 Schalotten
100 g Haselnüsse
1 Bund Löwenzahn (ca 220g)
30 g Zucker
25 g Butter
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Die Schalotten feinwürfelig schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin glasig anschwitzen. Dann den Risottoreis zufügen und kurz mit anschwitzen.
Mit gut 350 ml Gemüsefond (muss heiß sein) aufgießen und langsam aufköcheln. Nach und nach Gemüsefond zugeben. In der Zwischenzeit die Haselnüsse und in einer Pfanne ohne Fett anrösten – nicht zu dunkel! Danach entweder hacken oder in einem Beutel mit einem Fleischhammer oder auch einer kleinen Kasserolle zerkleinern.
Jetzt den Löwenzahn waschen und vom Strunk befreien. In einer Pfanne den Zucker karamellisieren, Butter dazugeben und den Löwenzahn für etwa 30-40 Sekunden durch das Karamell schwenken. Dann den Löwenzahn auf einen Teller geben und nach Belieben pfeffern und salzen.
Wenn das Risotto (nach circa 18-22 Minuten) fertig geköchelt ist, den Gorgonzola einrühren. Wichtig: das Risotto nicht mehr aufkochen.
Zum Schluss die Butter beifügen. Das Risotto in einem tiefen Teller, mit dem Löwenzahn und den Nüssen garniert, rasch servieren.

 

Fotos: (c) Philipp Lipiarski, www.goodlifecrew.at

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.