fbpx

Vollkorn-Bruschetta mit geschmolzenem Käse, Schinken und Zitruspesto

Kürzlich bei uns zu Hause.

Er: „Ich glaube, ich esse jetzt wieder Gluten.“

Ich: „Du kannst doch nicht so mir nichts, dir nichts deine Unverträglichkeit kündigen wie ein Zeitungsabo.“

Er: „Doch, weil ich bin geheilt.“

Sie: „Wodurch? Habe ich etwas verpasst? War ein Wunderheiler zu Besuch?“

Er: „Ich habe einfach das Gefühl, dass ich die Unverträglichkeit ausgehungert habe. Und darauf trinke ich jetzt ein Bier.“

Sie: „Arg. Da müht man sich jahrelang ab und du pfeifst einfach drauf.“

Er: „Ich würde gerne Gluten essen.“

Sie: „Du übertreibst, jetzt schauen wir einmal, wie dir das Bier…“

Er: „Ich bin ein erwachsener Mann und würde gerne Gluten essen. Was gibt es zum Abendessen?“

Sie: „Gluten“. Abgang, leicht beleidigt.

Gesagt, getan. Um den Bogen nicht zu überspannen, begann ich mit einer Scheibe Brot. Unterstützt von würzigem Käse, Schinken und einem Pesto mit Zitrusgeschmack zu Bruschetta gemacht. Und siehe da: Er hat’s überlebt.


Zutaten für 4 Personen

1/2 Stange Vollkorn-Baguette
1 EL Olivenöl
250 g Fontina- oder Provolone-Käse
200 g Zitronen-Pfeffer-Schinken

Zitrus-Pesto:
40 g Basilikum
1 EL Pinienkerne
1 kleine Zehe Knoblauch
5 EL Olivenöl
Saft und Schale von 1 Bio-Zitrone

Zubereitung

Alle Zutaten für das Pesto in einem Mixer zu einer feinen Paste pürieren, abschmecken. Baguette in Scheiben schneiden.

Backofen auf 220 Grad (Oberhitze) vorheizen. Pfanne heiß werden lassen, 1 EL Olivenöl zugeben, Brote darin beidseitig knusprig braten. Brote auf ein Backblech geben, mit Fontina belegen und im Backofen 3 Minuten rösten, bis der Käse geschmolzen ist. Geschmolzenen Käse kräftig pfeffern.

Brote auf eine Servierplatte geben, mit dünnen Scheiben Berger Zitronenpfeffer-Schinken belegen, mit dem Pesto beträufeln und Bruschetta noch warm essen.

 

Fotos: (c) Kristian Schark

 

präsentiert von:

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.