Chicken Tikka Masala

Da glaubt man, man taucht gerade ganz tief in die indische Kochkultur ein, und dann das: Chicken Tikka Masala, unter unser Checkern oft einfach CTM genannt, ist zwar durch und durch köstlich, aber doch eine kleine englische Mogelpackung. CTM entstand im Großbritannien der Nachkriegszeit, mariniertes Huhn landete in einer molligen Tomaten-Joghurt-Sauce, ein gelungener Versuch, indisches Essen den englischen Essgewohnheiten näher zu bringen. Mission accomplished, würde ich sagen, nach einer Umfrage ist es heute das beliebteste Gericht in UK, der ehemalige Außenminister Robin Cook meinte gar, Chicken Tikka Masala sei das wahre englische Nationalgericht. Anhänger von Kidney Pie und Black Pudding waren beleidigt, britische wie indische Traditionalisten ebenso. Für mich gilt nur eins: warm, würzig, wärmend – wann, wenn nicht jetzt?


(Zutaten für 4 Personen)

3 EL Pflanzenöl
1 großer Zwiebel
2 Chilis
2-3 cm frischer Ingwer
3 Knoblauchzehen
1/2 TL Cayennepfeffer
1 TL Kurkuma
2 TL Garam Masala
1 TL brauner Zucker
Salz, Pfeffer
1 EL Tomatenmark
400 g gehackte Tomaten
4 Hühnerbrüste (ohne Haut und Knochen)
6 EL griechisches Joghurt
frischer Koriander

gekochter Basmatireis

Die Zwiebel schälen, fein hacken.

Chilis waschen, Fruchtfleisch rund um den Strunk schneiden, fein hacken.

Ingwer und Knoblauch schälen, fein hacken.

Hühnerbrüste waschen, trocken tupfen, putzen, in Würfel schneiden.

2 EL Pflanzenöl erhitzen, Zwiebel darin glasig anschwitzen, Chili, Ingwer und Knoblauch zugeben, weitere 3 Minuten dünsten, salzen, pfeffern. Tomatenmark mitrösten, gehackte Tomaten und Gewürze zugeben, unterrühren, 4-5 Minuten weiter köcheln lassen. Sauce in einen Mixer geben und fein pürieren.

Pfanne auswischen. Den restlichen EL Pflanzenöl erhitzen, Huhn zugeben und rundum goldbraun braten. Die Sauce dazugießen, 10 Minuten leicht köcheln lassen. Das Huhn sollte weich und durch sein.

Koriander waschen, trocknen, hacken, mit dem Joghurt unter die Sauce rühren. Mit Reis und sautiertem Blattspinat servieren.

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.