Hirschragout mit Rotwein

Sinken die Temperaturen, steigt meine Lust auf Schmoren direkt proportional. Ich finde, es hat etwas unglaublich Befriedigendes, Fleisch, Gemüse und Wein in einem Topf langsam vor sich hinalchemieren zu lassen. Am allerliebsten koche ich meine Eintöpfe mit Wild, weil es urösterreichisch und immer etwas Besonderes ist und wenn man es kräftig mit Zwiebeln, Speck und Rotwein schmort, bekommt es eine unübertreffliche geschmackliche Tiefe.


(Zutaten für 6 Portionen)

2 kg Hirschfleisch (am besten von der Schulter)
Pflanzenöl zum Braten
150 g Frühstücksspeck
2 mittelgroße Zwiebeln
3 Selleriestangen
2 Karotten
3 Lorbeerblätter
3 Zweige frischer Thymian
1 TL Wacholderbeeren
1 Zimtstange
400 g Tomaten in Stücken (Polpa)
1 Flasche (0,75 l) trockener Rotwein (z. B. Blaufränkisch)

Hirschfleisch waschen, trockentupfen, in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Frühstücksspeck in Streifen schneiden. Zwiebeln und Karotten schälen, Sellerie waschen, alles in kleine Würfel schneiden.

Eine Pfanne mit dem Pflanzenöl erhitzen, Hirschfleisch salzen, im Öl bei hoher Hitze rundum anbraten (wenn nötig partienweise). Fleisch beiseite stellen. Hitze etwas reduzieren, Speck in derselben Pfanne braten. Wenn der Speck Fett freisetzt, die Zwiebeln, Karotten und Sellerie darin braten (ca. 10 Min.).

Wacholderbeeren, Thymian, Zimt und die Lorbeerblätter dazumischen. Fleisch mit dem ausgetretenen Fleischsaft zum Gemüse geben, Hitze wieder erhöhen und mit dem Wein ablöschen. Etwas einkochen lassen (5 Minuten), dann die Tomaten zugeben, einmal aufkochen, Hitze reduzieren und zugedeckt 2 Stunden köcheln lassen. Das Fleisch sollte sehr zart sein, wenn nicht, Garzeit verlängern.

Zimtstange, Thymianzweige und Lorbeerblätter entfernen. Abschmecken und mit frischen Nudeln, Knödel oder Nockerln anrichten.

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. BITTE LB FR HOHENLOHE … WELCHEN WEIN EMPFEHLEN SIE ZUM GESCHMORTEN ZWIEBELROSTBRATEN ? ROT UND WEISS … KANN MICH NUR ERINNERN ,DASS SIE MIT IHREN GSTEM EINEN WEIßEN GETRUNKEN HABEN,
    DANKE UND Viele liebe Grüße! P.J.FALGER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.