Schokolade-Birnen-Kuchen

Spätestens seit Birne Helene wissen wir, dass Schokolade und Birnen eine glückliche Verbindung eingehen können. Dieser artverwandte Kuchen ist unfassbar saftig und fluffig und passt mit den reifen Birnen genau in die Jahreszeit. Diesen Schokolade-Birnen-Kuchen zu backen ist Saisonarbeit im besten Sinn.


600 g reife Birnen
Saft von ½ Zitrone
3 EL Honig
100 g Schokolade, zartbitter
1 Vanilleschote
160 g Butter (weich)
120 g Zucker
4 Eier
20 g Kakaopulver, ungesüßt
240 g Mehl
1/2 Pkt. Backpulver
100 ml Obers
3 EL Marillenmarmelade

Glasur:
100 g Zartbitterschokolade
200 g Schlagobers

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Birnen schälen entkernen und in Spalten schneiden. Die Zitrone auspressen. Zitronensaft und Honig verrühren, über die Birnenspalten gießen, umrühren und 20 Minuten zugedeckt kühl stellen.

Die Schokolade grob hacken, in einem Wasserbad schmelzen (größerer Topf mit etwas Wasser erhitzen, kleineren Topf oder Schüssel aus Metall darauf setzen und Schokolade darin schmelzen). Etwas überkühlen lassen.

Die Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Vanillemark, Butter und Zucker cremig rühren (Küchenmaschine oder Handmixer). Die Eier nach und nach einrühren und mit der Schokolade zu einer cremigen Masse aufschlagen.

Mehl, Backpulver und Kakaopulver vermischen und mit dem Schlagobers abwechselnd in die Schokoladenmasse einrühren.

Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm) füllen. Mit den Birnenspalten gleichmäßig belegen und 45 Minuten backen.

Marillenmarmelade in einem kleinen Topf erwärmen und den noch heißen Kuchen damit bestreichen. In der Form auskühlen lassen.

Glasur: Schokolade hacken, in eine Schüssel geben. Schlagobers erhitzen, über die Schokolade gießen und so lange rühren, bis sich die Schokolade aufgelöst hat. Über den Kuchen gießen und evtl. mit Schlagobers essen.

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Kuchen probiert – naja….
    Angabemenge für den Schokoguss zu reichlich bemessen, bei dem vielen Obers (200 gr) rinnt die Glasur noch nach Stunden herum.
    Sehr positiv: nicht zu süß!

  2. Ein Kuchen, der vermutlich zum Favoriten aufsteigt! Nicht zu süß und – er hält sich 5 Tage ( mein Mann und ich hätten gerne täglich mehr als 2 Stück gegessen, aber das geht ja echt nicht). Das letzte Stück hat mein jüngster Sohn erwischt ( nach 5 Tagen) und er war total entzückt.

    Danke für den wunderbaren Kochsalon. Habe ich schon an Freundinnen und Schwägerinnen weiterempfohlen, da wir alle so gerne kochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.