Karottensuppe

Als ich hörte, Toni Mörwald will mit mir eine heiße Suppe für heiße Nächte kochen, wusste ich nicht genau, was ich davon halten soll. Jetzt ist alles klar: Chili, Ingwer und allerlei wärmende Zutaten stillen mit dieser Suppe jeglichen Heißhunger. Der Anfang ist etwas schräg, macht aber Sinn. Auch für Hitzköpfe.


Zutaten für 6 Personen

1 EL Honig
10 g Ingwer
1 Zitronengras
1 Chilischote
60 g Butter
1 Zwiebel
1 Fenchel
4 Karotten
1 Gelbe Möhre
100 g Sellerie
1 Lauch
3 Weingarten-Knoblauchzehen
1 EL Paradeismark
1 EL griffiges Mehl
1/8 l Pernod
¼ l grüner Veltliner
250 g Champignons, Steinpilze oder Eierschwammerl
1 l Hühnersuppe (Geflügelfond)
¼ lt Schlagobers

Salz
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss
Cayennepfeffer
Curry Nr. 13
Frische Kräuter
Petersilie
Basilikum
Liebstöckel
Melisse

Erweiterung:
Beef tatar. Caviar. Holzofenbrot

Honig in einem großen Topf bei mittlerer Hitze zerfließen lassen. Chili fein schneiden und dazugeben. Ingwer und Zitronengras fein hacken und ebenfalls dazugeben. Wenn der Honig karamellisiert ist, mit Pernod ablöschen.

Fenchel und Sellerie schneiden und mit der Butter in den Topf geben. Dann die grob geschnittene Zwiebel beifügen. Kurz köcheln lassen. Wichtig ist, dabei den Honig nicht verbrennen zu lassen.

Jetzt die in Scheiben geschnittenen Karotten, ein paar gelbe Rüben und etwas Lauch dazugeben. Mit 1/8 l trockenem Weißwein aufgießen und reduzieren.

Den Keim aus dem Knoblauch schneiden, den Rest fein hacken und zur Suppe geben. Mit Muskatnuss würzen. Paradeismark und Olivenöl dazu, kurz durchrühren und mit Mehl stauben. Dann den restlichen Weißwein eingießen und verkochen lassen. Mit Hühnerfond auffüllen und mit Curry und Cayennepfeffer würzen. Auf kleiner Flamme köcheln lassen, leicht salzen und mit Obers und einem Spritzer Zitronensaft verfeinern. Die Kräuter grob zerzupfen und zum Schluss der Karottensuppe beifügen.

(c) Frederik Nilsson / www.goodlifecrew.at

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. Meine neue Lieblingssuppe! Ich habe sie innerhalb einer Woche bereits zweimal gekocht! Das erste Mal OHNE Karotten, dafür aber u.a. mit pastinake, Kürbis und Apfel. Das 2. Mal fehlte der Sellerie, aber die Suppe war immer ein Erfolg ( bei 12 Personen ein kleines Wunder).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.