Süßkartoffel-Kokos-Suppe

Plötzlich war sie da, die Süßkartoffel. Und fordert mich ständig heraus. Aber ich habe noch keine Challenge gewonnen, denn das Püree war mir zu süß und die Spalten aus dem Ofen zu papierartig. Was tun mit der knallorangen Knolle? Dieses Rennen habe ich gewonnen: Süßkartoffel-Kokos-Suppe mit scharfem Spinat als Einlage. Perfekt gegen trostloses Wetter.


Zutaten für 4 Personen

1 mittelgroße Zwiebel
600 g Süßkartoffeln
2 cm frischer Ingwer
2 Knoblauchzehen
2 EL Erdnussöl
400 ml Kokosmilch
800 ml Gemüsefond
1 Zitrone
Kardamom (gemahlen)

Einlage
1 EL Erdnussöl
1 TL Koriandersamen
getrocknete Chilischoten
2 Stück eingelegte Paprikaschoten (enthäutet, in Öl)
100 g Baby Spinat
evtl. Fladenbrot

Zwiebel schälen, fein hacken. Süßkartoffeln schälen, in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Ingwer schälen, fein reiben. Knoblauch schälen, durch die Presse drücken.

Erdnussöl in einem Topf erhitzen (mittlere Hitze). Zwiebel zugeben und ca. 5 Minuten dünsten. Süßkartoffel, Ingwer, Knoblauch und eine Prise Kardamom zugeben, 2 Minuten unter Rühren rösten, dann die Kokosmilch zugießen.

Aufkochen lassen, dann den Gemüsefond zugeben. Leicht salzen, zugedeckt 15 Minuten köcheln lassen (kleine Flamme).

Suppe mit einem Pürierstab oder im Mixer kräftig durchmixen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen.

Einlage: Spinat putzen, waschen, trockenschleudern. Paprikaschoten trockentupfen, in Streifen schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Koriandersamen im Mörser leicht zerkleinern. Koriander und Chili in die Pfanne geben, 1 Minute braten, es sollte zu duften beginnen.

Spinat zugeben, zusammen fallen lassen. Paprika untermischen.

Suppe anrichten, Einlage darin verteilen, wenn man möchte, mit Fladenbrot essen.

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.