Steirisches Ritschert

Als ich meiner schottischen Tante kürzlich unser heißgeliebtes Ritschert näher bringen wollte, hat sie mich verständnislos angeschaut und meinte nur „Richard who?“. Ich, not amused, habe die Rollgerste ausgepackt und ihr versucht zu erklären, dass dieser Eintopf nach Kindheit und Kärnten schmeckt, eine kraftvolle Mischung aus Selch und Bohne. Sie  ging gedanklich noch immer alle Richards durch und war erst vollinhaltlich dabei, als ich ihr einen dampfenden Topf vorsetzte. Da verstand sie. Diesmal zeigt uns Drei-Haubenkoch Tom Riederer seine steirische Version mit ein paar sehr interessanten Tricks und Kniffen.


Zutaten für 4 Personen

250g Bohnen getrocknet (Käferbohnen)
250g Rollgerste
300g Selchfleisch
1 weiße Zwiebel
Rapsöl
2 Karotten
1 Petersilienwurzel
Frische Blattpetersilie
Gewürze: Majoran, Thymian, Salbei

Salz und Pfeffer

Kürbiskernöl

Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Die Bohnen extra weichkochen. Rollgerste 1 Stunde vor dem Kochen im kalten Wasser einweichen. Zwiebel hacken und in etwas Schmalz anrösten. Mit Wasser aufgießen und die Rollgerste zusammen mit dem Selchfleisch weichkochen. Zur Halbzeit die gewürfelten Karotten, Petersilienwurzel, die Gewürze, Salz und Pfeffer zugeben und mitkochen.

Tipp:
Die Bohnen ohne Salz kochen, damit sie schneller weich werden. Wenn das Fleisch weich ist, wird es in Würfel geschnitten und mit den weichen Bohnen in den Eintopf gegeben. Zum Schluss die gehackte grüne Petersilie dazugeben.

Dekoration:
8 Blätter Selchfleisch, vorgekochte und gepresste Bohnen, Kürbiskernöl, Kräuter.

(c) Philipp Lipiarski

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.