Szegediner mit Kärntner Lax’n

Ich bin immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Fisch-Rezepten, die kaum Zeit und Aufwand in Anspruch nehmen, mich aber trotzdem geschmacklich überraschen. Dieses Gericht von Marcel Vanic aus dem Casino Velden-Restaurant „Die Yacht“ hat es geschafft.


(Zutaten für 4 Personen)

ca. 1 kg Spitzkraut (junges Kraut)
4 Scheiben Bauchspeck (in Streifen geschnitten)
2 EL Butterschmalz
10 Stück Jausenzwieberl (süss/sauer)
Knoblauch
Salz
Pfeffer (schwarz aus der Mühle)
Kümmel gemahlen
2 Stück rote Spitzpaprika (klein gewürfelt)
frischer Chili
240 g Erdäpfel (geschält, in Würfel geschnitten und ¾ vorgekocht)
¼ l rotes Paprikamark
¼ l Fischfond oder Gemüsefond
4 ELSauerrahm
2  Lax’n Filets á 250 g (oder Saibling, oder Bachforelle oder Zander)

Spitzkraut in Blätter zerlegen und den Strang entfernen, in gröberer Stücke schneiden. Jausenzwieberln je nach Größe vierteln oder achteln.

In einer tiefen Pfanne Speckstreifen in etwas Butterschmalz anbraten, Spitzkraut beigeben, kurz und heiß durchrösten. Knoblauch, Jausenzwieberl und die ¾ vorgekochten Kartoffelwürfel beigeben und würzen.

Das frische Paprikamark unterrühren und mit etwas Fischfond untergießen. Alle Zutaten nun in der Pfanne kurz und knackig miteinander köcheln lassen. (Achtung Garzeit ist sehr kurz, da alles noch Biss haben sollte).

Die Lax’n-Stücke würzen und auf den Kraut-Paprika-Erdäpfel Topf setzen, zudecken und den Fisch glasig ziehen lassen. Vor dem servieren etwas Sauerrahm darüber träufeln und in der Pfanne servieren. Wie bei Muttern “jeder bedient sich selbst“ !

Dazu schmeckt ein frisches, knuspriges Weißbrot auch hervorragend.

 

Weintipp von Martina Hohenlohe: 2012 Pinot Blanc „Tatschler“ von Esterhazy.

Dieser am Gaumen sehr ausgewogene und fein strukturierte Wein mit kräftigem Körper und rauchiger Mineralik ist der perfekte Begleiter für dieses wunderbare Fisch-Gericht.

(c) Philipp Lipiarski

Präsentiert von:

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen