Krautsalat mit Limette und gerösteten Erdnüssen

Familiäre Grillparties bedeuteten für meine Mutter immer Vollstress. Obwohl mein Vater mit dem Fleisch beschäftigt war, legte sich meine Mutter bei Salat und Sauce ins Zeug. Nämlich wirklich. Unter fünf Salaten und ebenso vielen Saucen brauchte er die Glut gar nicht anzudenken. Ich habe mich zur Nervenschonung aller Beteiligten in der Ambition downgegraded, d. h. ich mache lieber nur einen Salat, dafür hat er etwas Besonders. Wie dieser – bunt, frisch, limettensauer mit einem herrlichen Crunch der Nüsse.


1/2 kleiner Kopf Rotkraut
1/2 kleiner Kopf Weißkraut
Salz
500 g Babyspinat-Blätter
1 Limette
50 ml Limettensaft (frisch gepresst)
1 EL Dijon-Senf
1/2 TL Kreuzkümmel
60 ml Erdnussöl
120 g geröstete, ungesalzene Erdnüsse
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Beide Krautsorten in der Küchenmaschine oder mit der Hand fein nudelig schneiden. In eine große Schüssel geben, einsalzen und eine halbe Stunde lang ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Spinatblätter waschen, trockenschleudern und ebenfalls nudelig (ca. 5 mm breit) schneiden.

Kraut abseihen, salziges Wasser wegschütten, Schüssel ausspülen und trockenwischen. Kraut aus dem Sieb wieder in die Schüssel geben. Spinat zugeben, untermischen.

Die Schale der Limette mit einem scharfen Messer entfernen, Fruchtfleisch zwischen den feinen Segmenten herauslösen, sodass man Limettenfilets erhält. Zur Kraut-Spinat-Mischung geben.

Limettensaft, Senf, Kreuzkümmel vermischen. Erdnussöl zugeben, gut verrühren, bis das Dressing emulgiert.

Dressing und Erdnüsse zum Salat geben. Evtl. nachsalzen, pfeffern.

Tipp: Der Salat hält 2 Tage im Kühlschrank.

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.