Ceviche vom Saibling

Es gibt kaum etwas, das an einem heißen Sommertag besser schmeckt, als Ceviche. Unaussprechlich gut, die Peruaner lassen sie übrigens lautmalerisch „Sewitsche“ klingen, und die sollten es wissen. Denn dort fand der kalt marinierte Fischsalat – die Zitronensäure im Limettensaft führt zu einer Denaturierung des Eiweiß, ähnlich wie beim Kochen – seinen Ursprung, bis er vor einigen Jahren begann, um die Welt zu ziehen. Ich habe Ceviche schon in den verschiedensten Variationen probiert, mit Wildlachs, Seeteufel und auch mit frischen Garnelen. Immer ein Hit. Im Original isst man dazu Süßkartoffeln, gerösteten Mais oder Yuca. Das habe ich meistens nicht bei der Hand, pur schmeckt sie genauso gut.


(Zutaten für 4 Portionen)

Saft von 3 Limetten
Schale von 1 Bio-Limette (falls nicht erhältlich: 1 Bio-Zitrone)
3 Saiblingsfilets (insgesamt ca. 500 g)
100 g Paradeiser (am besten Flaschentomaten mit wenigen Kernen)
1 rote Zwiebel
1-3 grüne oder rote Chilischoten (je nach persönlichem Härtegrad)
4 EL Olivenöl
3 EL Koriander- oder Petersilienblätter

Haut von den Saiblingsfilets entfernen, ggf. Gräten mit einer Pinzette heraus zupfen. Fischfilets in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden.

Zwiebel fein hacken.

Fisch, Zwiebel und Limettensaft vermischen und zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen. Je nach Fischart dauert das unterschiedlich lange, der Saibling braucht 2-3 Stunden.

Paradeiser vierteln, entkernen, Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Fruchtfleisch der Chilischoten rund um das Kerngehäuse schneiden, fein hacken. Petersilie bzw. Koriander waschen, trockenschleudern.

Paradeiser, Chili und Petersilie bzw. Koriander zum Fisch geben, mit Olivenöl beträufeln, gut durchmischen, abschmecken, fertig.

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Das Rezept Ihrer Schokoladentorte ohne Mehl mit frischen Himbeeren war der Hammer; sensationell bei den Gästen angekommen und der nicht aufgegessene Rest nach vier Tagen auch noch wunderbar saftig.
    Vielen Dank

  2. Wir lieben Ceviche und bereiten es besonders gerne mit Seekarpfen aus heimischem See zu. Wir marinieren es laut peruanischem Rezept mit Tigermilch, eine wunderbare Sauce aus Aji u fischsuppe u Limettensaft. Allerdings lassen wir die Marinade nur etwa 10 minuten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.