Schneller Rhabarberkuchen mit Erdbeeren

Wenn ich ein Abendessen für Gäste koche, übersteigt meine Ambition oft das Taktgefühl, was übersetzt so viel bedeutet wie: Ich verbringe mehr Zeit in der Küche, als bei den Gästen, was meinen Mann furchtbar aufregt. Der Kompromiss liegt in der Herausforderung, spannende Gerichte zu kochen, die perfekt vorzubereiten und im Finish nicht zeitaufwändig sind. Ein Paradebeispiel dafür ist dieser „Kuchen“ aus Blätterteig mit einer molligen Creme und säuerlichen Früchten. Immer ein Bringer und kostet nicht mehr als ein paar Minuten zum Anrichten.


1 Platte Blätterteig (Fertigprodukt)
1 Dotter
200 g griechisches Joghurt
200 g Mascarpone
1 Pkg. Vanillezucker
2 EL Zitronensaft
1 Bund Rhabarber
1 cm frische Ingwer-Wurzel
3 EL Zucker
250 g frische Erdbeeren
frische Minzeblätter

Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Rhabarber schälen, mit dem Zucker in einen Topf geben, Ingwer dazu reiben und ca. 15 Minuten weich dünsten.

Blätterteig aus der Packung nehmen, auf ein Backblech mit Backpapier legen.

Teig ca. 2 cm von Rand leicht einschneiden, Teigplatte mehrfach kreuzweise einschneiden.

Dotter mit einer Gabel verquirlen, mit einem Pinsel auf der Teigplatte und den Rand verteilen.

Teig 15 Minuten knusprig backen.

In der Zwischenzeit Mascarpone mit Joghurt, Vanillezucker und Zitronensaft glattrühren. Ggf. noch mehr Zucker zugeben (je nach Geschmack).

Erdbeeren waschen, putzen, halbieren bzw. vierteln (je nach Größe der Erdbeeren).

Teigplatte kurz überkühlen lassen, Mascarpone-Creme darauf verteilen. Rhabarber darauf geben, mit Erdbeeren großzügig belegen und mit frischer, gehackter Minze bestreuen. Noch warm essen.

(c) Philipp Lipiarski

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.