Zitronenhuhn mit dem besten Blattsalat ever

Die Engländer haben sich eine stressfreie Variante für familiäre Mittagessen erfunden: the sunday roast. Die Begeisterung ist absolut nachvollziehbar, denn wenn der Braten einmal im Ofen ist, hat man nichts mehr zu tun. Außer Tisch zu decken, Getränke zu checken und die Küche aufzuräumen. Einziger Nachteil: Nach etwa 20 Minuten beginnt das Zitronenhuhn so gut zu duften, dass Mann und Kinder ständig um den Ofen kreisen und die Reißfestigkeit meines Geduldsfaden mit der Frage, wie lange es noch dauert, schwer auf die Probe stellen. Wie Shrek mit dem Esel auf der Autofahrt. Wie auch immer, das müsst ihr auf Euch nehmen, das Ergebnis ist es wert. Hier eines meiner Lieblingssonntagsrezepte in einer No-carb-Version, wer mehr Substanz braucht: Baguette, Reis oder Pita-Brot, in das man Huhn und Gemüse einwickelt, ergeben fulminante Begleiter.


(Zutaten für 4 Personen)

Huhn:
1 ganzes Bio-Huhn
2 Bio-Zitronen
2 EL weiche Butter
Salz, Pfeffer

250 g kleine Tomaten
2 Schalotten
5 Knoblauchzehen
3 Zweige frischen Thymian
circa 6 EL Olivenöl

Salat:
2 (Bananen-)Schalotten
Weißweinessig
1 Frisee-Salat
1 Chicorree
250 g Fisolen

Dressing:
1 TL Dijon-Senf
1 kleine Zehe Knoblauch
2 EL Schnittlauch
Olivenöl
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Huhn innen und außen waschen, trocken tupfen. Fette Teile wegschneiden. Innen und außen salzen und pfeffern. Zitronen waschen, abtrocknen, Schale 1 Zitrone fein abreiben, mit der weichen Butter vermischen.

Die Haut über den Brüsten mit den Fingern vorsichtig ablösen, 3/4 der Zitronenbutter mit den Fingern unter die Haut schieben, gleichmäßig verteilen.

Die Keulen 2-3 Mal einschneiden, das restliche Viertel der Zitronenbutter auf die Schnitte streichen. Das ganze ca. 4 EL Olivenöl beträufeln.

Die Zitrone mit der Schale mit einem Zahnstocher ca. 20 Mal einstechen, mit der Zitrone, dessen Schale wir für die Butter verwendet haben, in den Bauch des Huhns stecken. Ggf. Öffnung verschließen.

Schalotten schälen, grob schneiden, mit den Tomaten und den ungeschälten Knoblauchzehen rund um das Huhn verteilen. Thymian zugeben und mit dem restlichen Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen.

Huhn in den Ofen schieben und 1 Std. 30 Min. braten (Faustregel: pro 500 g Huhn 25 Minuten Garzeit).

In der Zwischenzeit den Salat zubereiten:

Schalotten schälen, in sehr feine Ringe schneiden. In eine kleine Schüssel geben, mit Weißweinessig bedecken und ca. 15 Minuten ziehen lassen.

Fisolen waschen, putzen, in Salzwasser al dente garen. Abseihen, kalt abschrecken.

Schalotten abseihen, Essig auffangen.

Salat waschen, putzen, trockenschleudern und in mundgerechte Stücke zerpflücken.

Dressing: Senf, 2 EL vom Essig (Schalotten), Schnittlauch, gepressten Knoblauch, Öl, Salz und Pfeffer mit einem Schneebesen verrühren.

Salat in eine Schüssel geben, Fisolen untermischen, Schalotten darüber verteilen, mit dem Dressing beträufeln.

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Das mach ich nach! Kling so easy und schmeckt sicher köstlich. Nur das mit dem Salat muss ich überdenken – mag leider keine Bitter-Salate.

  2. Hmmmmm das ist ein tolles Rezept für Ostern, das werde ich auf alle Fälle ausprobieren.
    Danke für die immer hervorragenden Vorschläge, ich hab schon einige nachgekocht und sie haben immer herrlich geschmeckt.

  3. Sensationell gut! Heute nachgekocht und mich ganz genau ans Rezept gehalten (lediglich als Begleitung gab es bei uns junge Kartöffelchen und grünen Spargel aus dem Ofen mit feinem Olivenöl und Salzflocken) So macht Kochen Spaß und es hat köstlich geschmeckt. Danke für dieses tolle und recht simple Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.