Spaghetti Amatriciana

Saftige Paradeiser, herzhafter Speck, möglichst dicke, lange Spaghetti. Allein, wenn ich diese Worte schreibe, muss ich schwer schlucken. All’Amatriciana ist eine meiner Lieblingssaucen, ein herzerwärmendes Soulfood mit viel Spielraum für kreative Ideen – von Thunfisch über allerlei Kräutern bis zu Mozzarellawürfeln, die auf der heißen Sauce wie weiße Lava schmelzen. Hier einmal das Original als Basis für Eure persönlichen Ad-on’s.

Am letzten Wochenende im August feiert man in Amatrice üblicherweise die Sagra degli Spaghetti all’amatriciana, letztes Jahr erschütterte ein Erdbeben zwei Tage vor dem Fest die Stadt bis auf ihre Grundmauern. Aus Solidarität gegenüber den Menschen in Amatrice setzten 700 Restaurants auf der ganzen Welt Spaghetti Amatriciana auf die Karte und spendeten 2€ pro verkauftem Gericht an die Leidtragenden des Erdbebens. Wollen wir hoffen, dass die Menschen in Amatrice einmal wieder ihre Sagra degli Spaghetti all’amatriciana feiern können.


(Zutaten für 4 Portionen)

150 g Frühstücksspeck
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 mittelgroße Karotte
800 g geschälte Tomaten (aus der Dose)
Salz, Pfeffer aus der Mühle
eine Prise Zucker
500 g Spaghetti
1 EL Butter
Parmesan

2/3 des Specks fein hacken, den Rest beiseitestellen. Die Zwiebel, die Knoblauchzehe und die Karotte schälen, fein hacken.

Den gehackten Speck in einer Pfanne ohne Öl knusprig braten (ca. 6 Minuten). Zwiebel und Karotte zugeben, glasig anschwitzen (ca. 8 Minuten). Tomaten zugeben, alles gut durchrühren, salzen, pfeffern, zuckern, zugedeckt mind. 45 Minuten leicht köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den restlichen Speck in Scheiben in einer Pfanne knusprig braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen, etwas überkühlen und grob in Stücke zerteilen.

Pasta nach Packungsanleitung al dente kochen. Sauce abschmecken und mit den Nudeln und frisch geriebenem Parmesan anrichten.

Tipp: Wer gerne etwas mehr Schärfe hat, kann die Sauce mit einer halben getrockneten Chilischote würzen.

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.