Charlotte royal

Als mir meine Kochlehrerin in der Schule eröffnete, dass sie ihren Job an den Nagel hängen würde, hätte sie nur so unfähige Schülerinnen wie mich, hatte ich mit dem Backen für den Rest meines Lebens abgeschlossen. Zugegeben, der Apfelstrudel war keine Augenweide, schmeckte auch nicht so, aber das war schon hart. Frei nach dem Motto „Runterfallen, sofort wieder aufsteigen“ hat mich meine Mutter zum Trost mit diesem Rezept betraut. Und siehe da, es ist gelungen.


Biskuitroulade:
6 Eier
gemahlene Vanille
14 dag Zucker
15 dag Mehl
Passionsfruchtmarmelade

Fülle:
2 Becher Topfen (à 250 g)
150 g griechisches Joghurt
2 reife Mangos
Saft 1/2 Zitrone
100 g Zucker
6 Blatt Gelatine

Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.

Eier trennen, Eiklar zu Schnee schlagen, dabei den Zucker langsam einrieseln lassen. Wenn der Schnee sehr steif ist, Küchenmaschine auf die kleinste Stufe stellen, Dotter nach und nach einrühren. Zum Schluss noch das Mehl unterziehen.

Teig gleichmäßig auf das Backblech streichen. 12 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Während des Backens ein frisches Geschirrtuch nass machen. Das feuchte Tuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten. Backblech aus dem Ofen nehmen, Biskuitplatte mit dem Papier auf das feuchte Tuch ziehen. 5 Min. überkühlen lassen. Teig umdrehen, Backpapier abziehen.

Marmelade glattrühren, großzügig auf dem Biskuit verstreichen, mit Hilfe des feuchten Tuches straff einrollen (an der Längsseite). Beiseitestellen.

Topfen mit dem Joghurt glattrühren, Zucker dazu mischen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken. In 2 EL Wasser in einem Topf bei schwacher Hitze unter Rühren auflösen. Gelatine in die Joghurt-Topfen-Masse sorgfältig einrühren. Mangos schälen, Fruchtfleisch vom Kern schneiden. 1 Mango fein pürieren, unter die Joghurt-Topfen-Masse rühren. Die zweite Mango in Würfel schneiden, untermischen.

Biskuitroulade in Scheiben schneiden. Eine Schüssel mit Frischhaltefolie auslegen, mit den Biskuitstücken auskleiden. Topfen-Joghurt-Masse hineinfüllen, mit Biskuitstücken abschließen. Mit Frischhaltefolie verschließen, mit einem Gewicht beschweren. Im Kühlschrank mind. 4 Stunden gelieren lassen.

Tipp: Ganz wunderbar passen frische Erdbeeren in die Charlotte, aber auch andere Früchte und Beeren aller Art.

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.