fbpx

Humus my way

Humus hat einen sehr raschen Sättigungsfaktor, nach drei Löffeln spüre ich den Umpf am Gaumen und fühle mich nach etwas mit Biss und Erfrischung. Kein Grund, dem satten Kichererbsenpüree abzuschwören, im Gegenteil – mit dieser Kombination bringe ich meine Bedürfnisse unter einen Hut – cremiges Humus, würzige Kichererbsen und erfrischender Petersilien-Tomaten-Salat.


(für 4 Portionen)

Humus:
400 g Kichererbsen (aus der Dose/aus dem Glas), abgespült und abgetropft
5 EL Tahina (Sesampaste)
Saft einer ganzen Bio-Zitrone
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer

Kichererbsen:
250 g Kichererbsen (aus der Dose/aus dem Glas), abgespült und abgetropft
2 EL Olivenöl
1 Prise getrocknete, geräucherte Chilischoten
1/2 TL Paprikapulver
1 TL Kurkuma
1/2 TL Zucker
Salz

Petersilien-Tomaten-Salat:
3 Fleischtomaten
1 Bund glatte Petersilie
Olivenöl
2 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Zum Anrichten: Sauerrahm, Chilipaste/sauce, Fladenbrot und/oder Maischips (natur)

Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Kichererbsen in eine Schüssel geben, mit dem Öl und den Gewürzen vermischen. Backpapier auf ein Backblech legen, Kichererbsen darauf verteilen, 20 Minuten im Ofen rösten. Etwas überkühlen lassen.

Alle Zutaten für den Humus in einen Mixer geben, zu einer glatten Paste pürieren, abschmecken, fertig.

Tomaten vierteln, Kerne herausschneiden, Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Petersilie abzupfen, waschen, trocken schleudern, zu den Tomaten geben. Mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer marinieren.

Humus auf eine Platte geben, Kichererbsen darauf verteilen, mit dem Petersilien-Tomatensalat abschließen. Mit Maischips und/oder Fladenbrot dippen.

 

Ich freue mich über Wünsche, Beschwerden (na ja) und Anregungen.

Bitte an: martina.hohenlohe@hohenlohe.at

Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.